L A B Y R I N T H E

Abbildungen von Labyrinthen, an Haustüren geklebt oder aufgemalt, sollen in Südostasien (beispielsweise Sumatra) Dämonen abschrecken. Nach dem dortigen Glauben mögen Dämonen keine verschlungenen oder umständlichen Wege...

...also ist der kürzeste doch nicht immer der beste Weg?! - Anm. JvD.

KANALDECKEL

Als ich im Internet nach Abbildungen repräsentativer Kanaldeckel als Vorlage für die Comicepisode GRLTR 1 forschte (sehr zu empfehlen übrigens: http://www.med.uni-magdeburg.de/~muehler/my_photos/deutsch/mh1_0.htm), kam ich unter anderem auf eine Website mit künstlerischen Gemälden/Collagen von Rudolf Casagrande, der ein Projekt namens "Hell 's Doors" betreibt, bei dem es um Kanaldeckel als universelle Tore zur Unterwelt geht. - Anm. JvD.

Z I T A T E: HERAKLIT UND PLATON

"ethos anthropo daimon"
Frei übersetzt: "Des Menschen Eigenart ist sein Schicksal" - HERAKLIT

"Nicht wird ein Daimon euch erlösen, sondern ihr werdet euch einen Daimon wählen ... den Lebenslauf wählen, mit dem ihr dann notwendig verbunden bleibt. Schuld hat, wer gewählt hat ... Gott ist schuldlos."
- PLATON -

ZITATE UND GEDANKEN VIELGESCHÄTZTER LESERINNEN:

"In unserem Sprachgebrauch sind Dämonen prinzipiell männlich: Ergo: Jeder Dämon ist ein Mann, messerscharf weitergedacht, jeder Mann ist ein Dämon. Männliche (dämonische) Wortspende zum Thema: Männer sind Teufel! Ergo: Jeder Teufel ist ein Mann."
Ines und Martina zum Thema "Frauen"


B I B E L Z I T A T E - (vielen Dank, liebe Perfida)

aus dem ersten Brief des Apostels Paulus an die Korinther

14

Darum, liebe Brüder, meidet den Götzendienst!
15
Ich rede doch zu verständigen Menschen; urteilt selbst über das, was ich sage.
16
Ist der Kelch des Segens, über den wir den Segen sprechen, nicht Teilhabe am Blut Christi? Ist das Brot, das wir brechen, nicht Teilhabe am Leib Christi?
17
Ein Brot ist es. Darum sind wir viele ein Leib; denn wir alle haben teil an dem einen Brot.
18
Schaut auf das irdische Israel: Haben die, welche von den Opfern essen, nicht teil am Altar?
19
Was meine ich damit? Ist denn Götzenopferfleisch wirklich etwas? Oder ist ein Götze wirklich etwas?
20
Nein, aber was man dort opfert, opfert man nicht Gott, sondern den Dämonen. Ich will jedoch nicht, dass ihr euch mit Dämonen einlasst.
21
Ihr könnt nicht den Kelch des Herrn trinken und den Kelch der Dämonen. Ihr könnt nicht Gäste sein am Tisch des Herrn und am Tisch der Dämonen.
22
Oder wollen wir die Eifersucht des Herrn wecken? Sind wir stärker als er?


oder hier:

Mt 9,33 -
Und als der Dämon ausgetrieben war, redete der Stumme. Und die Volksmengen verwunderten sich und sprachen: Niemals ward es also in Israel gesehen.
Mt 11,18 -
Denn Johannes ist gekommen, der weder aß noch trank, und sie sagen: Er hat einen Dämon.
Mt 17,18 -
Und Jesus bedrohte ihn, und der Dämon fuhr von ihm aus; und von jener Stunde an war der Knabe geheilt.
Mr 7,26 -
das Weib aber war eine Griechin, eine Syrophönicierin von Geburt; und sie bat ihn, daß er den Dämon von ihrer Tochter austreibe.
Mr 7,29 -
Und er sprach zu ihr: Um dieses Wortes willen gehe hin; der Dämon ist von deiner Tochter ausgefahren.
Mr 7,30 -
Und sie ging hin nach ihrem Hause und fand den Dämon ausgefahren und die Tochter auf dem Bette liegen.
Lu 4,35 -
Und Jesus bedrohte ihn und sprach: Verstumme und fahre aus von ihm! Und als der Dämon ihn mitten unter sie geworfen hatte, fuhr er von ihm aus, ohne ihn zu beschädigen.
Lu 7,33 -
Denn Johannes der Täufer ist gekommen, der weder Brot aß, noch Wein trank, und ihr saget: Er hat einen Dämon.
Lu 8,29 -
Denn er hatte dem unreinen Geist geboten, von dem Menschen auszufahren. Denn öfters hatte er ihn ergriffen; und er war gebunden worden, verwahrt mit Ketten und Fußfesseln, und er zerbrach die Bande und wurde von dem Dämon in die Wüsteneien getrieben.
Lu 9,42 -
Während er aber noch herzukam, riß ihn der Dämon und zog ihn zerrend zusammen. Jesus aber bedrohte den unreinen Geist und heilte den Knaben und gab ihn seinem Vater zurück.
Lu 11,14 -
Und er trieb einen Dämon aus, und derselbe war stumm. Es geschah aber, als der Dämon ausgefahren war, redete der Stumme; und die Volksmengen verwunderten sich.
Joh 7,20 -
Die Volksmenge antwortete und sprach : Du hast einen Dämon; wer sucht dich zu töten?
Joh 8,48 -
Die Juden antworteten und sprachen zu ihm: Sagen wir nicht recht, daß du ein Samariter bist und einen Dämon hast?
Joh 8,49 -
Jesus antwortete: Ich habe keinen Dämon, sondern ich ehre meinen Vater, und ihr verunehret mich.
Joh 8,52 -
Da sprachen die Juden zu ihm: Jetzt erkennen wir, daß du einen Dämon hast. Abraham ist gestorben und die Propheten, und du sagst: Wenn jemand mein Wort bewahren wird, so wird er den Tod nicht schmecken ewiglich.
Joh 10,20 -
Viele aber von ihnen sagten: Er hat einen Dämon und ist von Sinnen; was höret ihr ihn?
Joh 10,21 -
Andere sagten: Diese Reden sind nicht die eines Besessenen; kann etwa ein Dämon der Blinden Augen auftun? 


- PERFIDA, weiblicher Dämon, der Ines und Martina Lügen straft! -

J A Z Z = DÄMON

"Der Jazz ist eine Kulturschande des Westens! Er ist ein Spiegelbild der Vermassung des kapitalistischen Maschinenmenschen, der durch magischen Arbeits- und Lebens-Rhythmus so schamanisiert und betäubt ist, daß er nicht mehr frei zu eignem Denken und Wollen fähig ist, sondern anfällig wird für alle unifizierten Slogans und gleichmacherischen Schlagworte einer genormten Welt, hinter der die heimliche Macht der ... Internationale der ... steht, letztlich aber die unheimliche Gewalt der Daemonen."
(Egon von Petersdorff, Päpstlicher Geheimkämmerer, Daemonologie, II. Band, Christiana Verlag Stein am Rhein, 1982, S. 373

zitiert nach http://www.crossover-agm.de/txtetika.htm